Samstag, 25. November 2017

Sternenstecker für die Weihnachtsdeko - DIY

Hallo meine Lieben,

....wisst ihr noch? Sterne gehen immer!

Besonders im Advent und zu Weihnachten.

Ich hab euch ein schnelles und wie ich finde sehr schönes DIY mitgebracht.
Schaut mal....




Na? Habt ihr Lust auf Basteln? Dann legen wir mal los....

Ihr braucht
Schere, Bleistift
festen Karton
Wickeldraht
Heisskleber und Klebepistole
Tacker
einen stabilen, nicht zu dicken Zweig
Märchen-/Filzwolle (oder z.B. Moos, Füllwatte)
Sternvorlage (z.B. aus dem Netz)

Schritt 1
zeichnet den Stern 2x auf die Pappe und schneidet ihn aus



Schritt 2
legt die beiden Sterne übereinander, den Zweig mittig dazwischen und dann tackert ihr die beiden Pappen zusammen.



Schritt 3
Tragt Heisskleber auf den Stern auf und belegt ihn, erst die eine dann die andere Seite, mit der Filzwolle (Moos, Füllwatte....)



Schritt 4
Den Draht wickelt ihr zuerst um den Zweig und verzwirbelt ihn. Lasst das Ende überstehen, das brauchen wir am Ende wieder zum Verzwirbeln.

Jetzt wickelt ihr den Draht, nicht zu fest, kreuz und quer um den Stern. Die Form kommt so wieder etwas besser heraus. Falls ihr irgendwo Löcher produziert habt, könnt ihr noch Filzwolle auflegen und festwickeln.

Das Drahtende wird mit dem Anfang verzwirbelt und gut in der Filzwolle versteckt.


Fertig!

Ob ihr nun Filzwolle, Moos, Füllwatte oder Flechten benutzt, der Draht schwarz, grün, silber oder gold ist, bleibt eurer Kreativität überlassen. Wer mag, kann den Zweig auch in Wunschfarbe lackieren oder anpinseln. Ihr könnt Dekoteile oder geschriebene Weihnachtsgrüße mit einwickeln oder nachträglich aufkleben....1000 Möglichkeiten....

Ich habe den Stecker in ein Glas gestellt, ein bisschen Tamtam und eine Lichterkette dazu und ein mit Filz umwickelter Kranz drunter....



Ich wünsche euch viel Spaß beim Werkeln und wünsche euch an dieser Stelle eine wunderschöne, zauberhafte, kuschelige Adventzeit. 
Für dieses Jahr war das hier mein letzter Post.

winke, winke
liebe Grüße

Nicole
Shabbylinas Welt


Samstag, 11. November 2017

11.November St. Martin

Es ist wieder Samstag und ich darf heute auf unserem
 gemeinsamen Blog etwas schreiben.
Es ist noch Herbst und heute am 11. November wird es an vielen Orten in 
Deutschland, Schweiz und Österreich 
Lichter in der Dunkelheit geben.
Heute ist St. Martin oder Martinstag.
Er wird hier im Münsterland mit Laternenumzügen, Stutenkerlen,
Glühwein und Kinderpunsch gefeiert.
Auch gibt es einen St. Martin zu Pferd und ich weiß noch sehr gut, 
als unsere Kinder klein waren und Laternen gebastelt haben.
Hier habe ich eine Beispielllaterne von meinem kleinen Enkel:



Es gibt im Internet zahlreiche Anregungen zum Laternen basteln.
Oft werden sie auch in Kindergärten gebastelt,
wie ich es bei meinen Kindern gemacht habe.
Es war eine schöne Zeit und ich finde es sehr gut,
 dass diese Tradition gepflegt wird in unserer schnelllebigen Zeit.
Es ist aber auch sehr schön wenn sich jemand verkleidet 
und als  St. Martin hoch zu Roß vorweg reitet 
eine Musikkapelle spielt
und die Kinder stolz mit ihren Laternen, elektrisch oder wie früher
mit einer Kerze mitlaufen.
Es ist ein schönes Gefühl und den Eltern gefällt es genauso gut.
Anschließend gibt es Stutenkerle, Glühwein und Kinderpunsch oder heißen Kakao.
Hier heißen sie Stutenkerle anderswo Weckmann, Martinsweck oder Martinsgänse.
Wer so einen Stutenkerl mal nachbacken möchte, da
habe ich ein Rezept dafür:

Hefeteig
100g Butter
500g Weizenmehl
1Pck. Trockenhefe
60g Zucker
1Pck.Vanillinzucker
1 gestr. Tel. Salz
1Ei
200ml Milch
1 Eiweiß

Außerdem
1Eigelb
etwa 2El. Milch
 einige Rosinen

Zubereitung

Milch erwärmen und darin die Butter zerlassen
Mehl mit Hefe und Salz vermischen
Die überigen Zutaten und die Milch-Fett-Mischung hinzufügen
Zu einem glatten Teig verarbeiten mit Mixer mit Knethaken
Anschließend den Teig gehen lasse an einem warmen Ort bis er sich sichtbar vergrößert hat.
Backblech mit Backpapier auslegen, Backofen vorheizen 
Ober-/Unterhitze: etwa 200 Grad
Heißluft: etwa 180 Grad
Teig mit Mehl bestreuen und leicht durchkneten. Teig in 6 Teile gleich große Portionen teilen und forme daraus Stutenkerle oder Martingänse
Figuren nochmals 20 Min. gehen lassen
Einschub Mitte
Backzeit 18 min.
 Anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Guten Appetit!



Wer war St.Martin?

Martin lebte vor sehr langer Zeit. Er begegnete einem frierendem Bettler.
Damals teilte er mit einem Schwert seinen Mantel. Die eine Hälfte gab er dem Bettler, damit dieser nicht mehr frieren muß,
die andere Hälfte behielt er für sich.

Was hat St. Martin mit den Martinsgänsen zu tun?

Eigentlich wurden die Gänse früher vor allem im Herbst gegessen, weil es auf der Weide kein Futter mehr für sie gab. 
Extra Futter zu kaufen wäre zu teuer gewesen. 
Es gibt auch eine Gänse-Geschichte um St. Martin.
Die Menschen wollten ihn zu einem wichtigen Kirchenmann machen, einem Bischof.
Martin wollte das nicht so gerne, er lebte sehr bescheiden und lebte lieber für sich alleine und betete.
Also verstecke er sich im Stall vor den Menschen, aber die Gänse verrieten ihn mit ihrem Geschnatter in seinem Versteck.
So wurde Martin dann Bischof von Tours.

Ich möchte noch kritisch anmerken, ob es in der heutigen Zeit 
noch einen St. Martin gibt,.
Würde heute auch noch jemand seinen Mantel mit einem Bettler teilen? Ich glaube nicht, denn viele gehen achtlos an einem Bettler vorbei
 und geben höchstens etwas Geld.
Schaut mal etwas genauer hin, vielleicht könnt ihr ja auch mit Kleinigkeiten bedürftigen Menschen unterstützen.
Sie werden es euch bestimmt danken.
Dagegen ist die Spendenbereitschaft zu Weihnachten sehr hoch.

Ich wünsche Allen einen schönen 11. November, die St. Martin feiern, oder für die Karnevallisten, denn für die beginnt heute der Karneval,
sowie allen Anderen die weder das Eine noch das Andere feiern.

Marita


P:S:
Dann darf ich noch die Gewinnerin der Tüllbeutel bekannt geben.



Heike sagte, da ich noch genügend Reste habe und mich sehr darüber freue, wenn ich mit solch einer nachhaltigen Idee einige begeistern kann, bekommen alle, die in den Lostopf gehüpft sind, ein Set.
Tina von Tina-vom-Dorf
Jasmin von muckel & me
Sabine -anonym
Burgi vom Bodenseegarten
Nicole von Frau Frieda
Viki von Kerstin und ich
Heidi und
Karin Gerlinde
Bitte sendet mir eure Anschrift an
mwht@web.de

Herzlichen Glückwunsch Allen Gewinnerinnen 

P.P.S.: 
Bekanntgeben möchte ich gerne hier noch die Gewinnerin der Kuchentasche von Kerstin



Christa darf sich freuen! Und....nachdem Kerstin noch zwei weitere genäht hat, hat die Losfee auch noch Tina vom Dorf und Karin Gerlinde gezogen. Liebe Tina, Deine Adresse bräuchte Kerstin noch die beiden anderen hat sie. 
Vielen lieben Dank fürs Mitmachen



.







Samstag, 4. November 2017

Eine Kuchentasche

Ein fröhliches Hallo zum Wochenende!  Na, alle schon munter und fit ? Heute darf ich Euch ein bisschen unterhalten. Frei nach dem Motto:


...Ich hatte neulich einfach keine Lust dazu, dafür habe ich ein bisschen genäht, ist ja auch viel schöner als putzen, gell!


Aus einfachen Geschirrtüchern ist so eine Kuchentasche entstanden. Man braucht nur zwei Geschirrtücher pro Kuchentasche.


*Hier* hat Bine es super erklärt. Sie zeigt die einzelnen Nähschritte ganz genau.


Die Tasche können auch Anfänger leicht nähen.  Ein kleines Herzchen musste bei mir einfach noch mit dran, klar oder?


Ich bin begeistert von meiner neuen Transportmittelhilfstasche. Sie war auch schon im Einsatz.


Ein leckerer Apfel-Schmandkuchen durfte als Dessert mit zu Freunden.


Na, habt Ihr nun Appetit bekommen ? Dann hätte ich *hier* heute auf dem Bienenelfen Blog auch das Rezept für Euch.


Und weil mir das Nähen so viel Spaß bereitet hat, verlose ich eine dieser Kuchentaschen. Bis 10.11.2017 könnt ihr als eingetragene Leser der Bärbel`s in den Lostopf hüpfen. Einfach einen Kommentar hinterlassen!

Ihr dürft das Bildchen gerne mitnehmen!

Also, ich drück`allen mal feste die Daumen und werde dann halt doch noch den Putzlappen schwingen.


Herzliche Samstags-Bärbelgrüße
Eure Kerstin