Sonntag, 18. Dezember 2016

Zeit wird`s

Hallo liebe Bärbelblog-Leserinnen!

Heute öffnen wir gemeinsam das 18. Türchen.
        
Es ist der 4. Advent. 
.
Weihnachten rückt mit Riesenschritten näher.
Unaufhaltsam.
Die Zeit drängt.
Geschenke fertig machen.
Fertig einpacken.
Womöglich fertig basteln.
Dazwischen noch Hausaufgaben überwachen,
Referate erstellen ,
Vokabeln abfragen. 
.
Und
.
dann war da auch noch der Christbaum.
.
Der sollte eigentlich auch schon organisiert sein.
.
Eine Aufgabe, die doch die Männer übernehmen könnten?!
.
Hier eine Reihe von Vorschlägen, wie man / Mann an einen Christbaum kommen kann.


Die herkömmliche, unspektakuläre Methode:
Mann geht zum Christbaumhändler seines Vertrauens, 
sucht aus,
 zahlt und packt ein.


Die etwas rustikalere Methode:
Mann geht in den (eigenen?) Wald, sucht sich ein Bäumchen aus,
schlägt es,
zahlt nicht,
packt es ganz schnell ein
und lässt sich dabei möglichst nicht erwischen. 



Die etwas aufwendigere Methode: 
Mann fährt nach Breslau, 
reiht sich in eine Schlange ein,
wartet geduldig darauf, bis Mann an dere Reihe ist und auf ein Podest steigen darf ,
dort trällert Mann dann ein Weihnachtlied
und
erhält als Belohnung einen Christbaum.
Der ist dann umsonst
und garantiert weit gereist.




Und dann darf ich noch eine Gewinnerin bekannt geben:

Trixi von trixistrauminsel hat am 13.12. Baumscheiben als Giveaway  gepostet.

Gewonnen hat Lotte.

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte sende deine Adresse an trixistrauminsel@gmail.com
damit dir dein Gewinn zugesendet werden kann.

Ich wünsche euch noch eine schöne Adventszeit

Vera

von
Highheels and Wellingtons








Kommentare:

  1. Lach, die Breslaumethode gefällt mir ja super - da würde ich mich sicher gern hinstellen und zuhören! Hier wird der Baum aus einem nahe gelegenen Christbaumwald geholt, ganz legal von einem Bauer um die Ecke liebevoll nachhaltig bewirtschaftet und die Bäume duften noch richtig nach Waldtanne - ein Traum! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      ja die Breslaumethode ist schon ausgefallen. Leider ist der Transportweg etwas weit. Wir haben daher nicht gesungen, sondern nur gelauscht. U
      LG
      Veranseren Baum holen wir auch beim Bauern gleich um die Ecke.

      Löschen
  2. Liebe Vera,
    herrlich... :-)))
    Die Breslauer Methode sorgt sicher für viel Vergnügen unter den Menschen.
    Wir haben unser Baümchen dieses Jahr schon erworben, auf unspektakuläre Art.
    Mein Vater tat das früher manchmal auf die rustikale Art und freute sich dann diebisch. ;-)))
    Schöne Adventsgrüße an dich von
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,
      es herrschte gute Stimmung in Breslau.Wir habenabernur gelauscht. Meine Großeltern hatten einen Wald. Aber wie alle anderen auch, ging man zum Christbaumschlagen dann ins Nachbarrevier!
      Auch an dich schöne Adventsgrüße
      Vera

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ach das ist ja süß, liebe Vera!
    Von der Breslau-Methode hab ich noch nie gehört, klingt aber sehr unterhaltsam :)
    Vielen Dank für die Nennung meiner Gewinnerin!
    Dir noch einen wunderschönen 4. Advent und ganz liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Trixi,
      ich habe das bis jetzt auch nur in Breslau gesehen. Die Stimmung auf dem Platz war gut. Den Leuten hat es Spaß gemacht.
      Dir auch noch einen schönen 4. Advent.
      GlG
      Vera

      Löschen
  5. Eine nette Idee, Christbaum-Song-Contest ;-). Auf jeden Fall besser als illegales Tannenholzen (irgendwo darf man das bestimmt auch legal!)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Haha, das ist ja total witzig. Da gehört aber auch eine Menge Mut dazu, gelle?
    Lotte? Das bin ja ich - ich habe bei der lieben Trixi gewonnen, ich freue mich sehr, lieben Dank und ich wünsche Euch allen einen schönen vierten Advent, liebe Grüße
    Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotte,
      die haben alle ganz fröhlich vor sich hin geträllert. Manche gut, manche ziemlich schräg, aber Spaß hat es allen gemacht.
      Liebe Grüße
      Vera

      Löschen
  7. Liebe Vera,
    ich dachte erst, ich hab mich verlesen. Nein, du meinst das Breslau, wo wir dieses Jahr auch waren und es so schön fanden. Sind die Häuserzeilen nicht wunderschön. Und die Geschichte mit den Zwergen ist doch auch hochinteressant.
    Schön, dass du mir die Erinnerung wiedergebracht hast. Und die Sache mit dem Weihnachtsbaum finde ich ja supergenial.
    Einen schönen 4.Advent!
    Grit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grit,

      Breslau ist einer meiner Lieblingsstädte.Meine Mutter ist dort geboren und meine ältere Tochter hat dort einige Zeit studiert.Die Häuser am Rynek sind wirklich schön.Und das Rathaus sowieso.
      Wünsche dir noch eine schöne Adventszeit.
      Vera

      Löschen
  8. Liebe Vera,
    endlich mal ein DIY oder so ähnlich, für unsere besseren Hälften.
    Dein Post ist wirklich sehr amüsant, Danke dafür
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bettina,
      schön, dass dir der Post gefällt.Vielleicht hat dein Mann ja eine Anregung bekommen, wie er zu einem Christbaum kommt.
      Liebe Grüße
      Vera

      Löschen
  9. uiiii SINGEN,,,gggg
    i glab dann war der ganze PLATZ leer...wir haben heit ah einen ausgesucht,,,,
    einen scheeeenen schiefen,,,,,freu,,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      wir nehmen auch immer einen schiefen, so einen , den sonst keiner will. Damit wir dann zusammen ein schönes Fest haben.
      Liebe Grüße
      Vera

      Löschen
  10. uiiii SINGEN,,,gggg
    i glab dann war der ganze PLATZ leer...wir haben heit ah einen ausgesucht,,,,
    einen scheeeenen schiefen,,,,,freu,,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Vera,

    das ist ja wirklich ein lustiger Brauch, richtig originell.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      ja, alle hatten ihren Spaß. Sänger und Zuhörer.
      Liebe Grüße
      Vera

      Löschen
  12. Liebe Vera,
    da lohnt es sich ja glatt nach Breslau zu fahren. Ein bisschen wie Karaoke - sehr lustig und bestimmt auch sehr unterhaltsam. Kann man das in Deutschland nicht auch einführen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich nach dem x-ten Glühwein bestimmt ein paar mutige Sänger finden.

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, Ihr lieben Bärbels!
    Wie nicht wenige bin ich begeistert von eurer Ideenvielfalt u n d ich habe mich ganz riesig gefreut, dass Ihr Euch mit Eurem neuen "Bärbel-Blog" bei mir als Followerin eingetragen habt! Ich danke Euch! Wenn Ihr Euch meine "richtige" Begrüßung anschauen wollt, dann bietet sich ein Besuch auf meinem Blog mit dem Post "Sehnsucht nach dem Advent der Kinderzeit" an. Wenns Euch gefällt, könnt Ihr mir ja vielleicht Bescheid sagen...
    Alles Liebe und eine gute letzte Adventswoche!!!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  14. ;o) Was für eine coole Geschichte :-)
    Da würde ich mal sagen, braucht Mann echt Eier für, ich habe mich das beim Bäcker für ein Kuchenteilchen nicht getraut!
    Herzlichen Glückwunsch liebe Lotte :-)
    Hat es sich denn wenigstens gelohnt? Ist der Baum ein Prachtstücke?
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen