Sonntag, 18. September 2022

Betonkürbisse selber machen - DIY

 Der Herbst kommt.

..und mit ihm die Kürbiszeit.






Diese Beton-Kürbisse fertige ich tatsächlich jedes Jahr wieder.

Die Herstellung ist gar nicht schwer.
Ihr braucht dazu:

Beton - ach tatsächlich...
Ich verwende Portlandzement und feinsten Quarzsand, Körnung 0-0,5
Nylonstrümpfe
Zeitungsgummis
Gefrierbeutel
HANDSCHUHE!!!! - bitte nicht ohne arbeiten!!!!!
Abdeckfolie für den Arbeitsplatz
Montage- oder Heißkleber
Acrylfarbe

Den Beton mische ich im Verhältnis 2:1
2 Becher Sand und einen Becher Zement, dazu kommt ca. ein 3/4 Becher Wasser
Zuerst mische ich Sand und Zement in trockenem Zustand, gebe dann den halben Becher Wasser dazu, vermenge alles zu einem geschmeidigen "Teig" und gieße das restliche Wasser schluckweise dazu.


So ist er für mich perfekt.


Den fertigen Beton fülle ich in den Nylonstrumpf und stupfe ihn zwischendurch immer mal wieder auf meine Arbeitsfläche. Wenn die gewünschte Größe erreicht ist, knote ich den Strumpf direkt oberhalb der Betonkugel zu.



Mit 4 Gummis binde ich die Kugel ab. So entstehen die typischen Vertiefungen.
Den Knoten lasse ich ebenfalls mittig unter den Gummis sitzen. Hier kann ich später prima ein kleines Stück Ast einkleben.



Der fertige Kürbis kommt für mindestens 24 Stunden (besser 48) in den Gefrierbeutel.
Der Beton soll nicht zu schnell sein Wasser verlieren.
Die zu schnelle Dehydration macht ihn sonst evtl. rissig.



Nach weiteren 24 Stunden befreie ich den Kürbis von Gummis und Strumpf.
Achtung, das Entfernen des Strumpfes ist eine ziemliche Sauerei weil die Krümel in alle Richtungen fliegen.


Ein bisschen Acrylfarbe bringt die Struktur besser hervor. Dazu die Farbe dünn mit trockenem Pinsel auftragen.

Das war´s schon.

Jetzt klebe ich ein kleines Stück Ast ein und fertig ist der Kürbis.
Papierdraht eignet sich hervorragend um die kleinen Rank-Spiralen nachzuahmen.
Einfach um einen Stift wickeln und dann ein bisschen auseinanderziehen.


Für das Blatt habe ich ein Stück Leder mit einem silbernen Lackstift beschriftet und in Form geschnitten. Die kleine Sternöse ist ein zusätzlicher Hingucker.




Ein altes Brett, ein Betonkürbis, getrocknete Hortensie, rosa Pfeffer, eine kleine Kastanie und ein Teelichtglas. Mehr braucht es nicht für eine schöne Herbstdeko.





Jetzt könnt ihr loslegen. Vielleicht zeigt ihr ja eure Ergebnisse. Ich würde mich freuen.

Viel Spaß beim Werkeln.

Ganz liebe Grüße

Shabbylinas Welt

Montag, 15. August 2022

Vegan, gluten- und laktosefrei und sowohl für für Tote und Lebendige: E500

*enthält Werbung

 

Also E500 kannst du für die Mumifizierung von Leichen verwenden, musst du aber nicht.

Vermutlich bist du auch kein Ägypter der seinen Pharao in Mull eingewickelt für seine Beisetzung vorbereitet. Ich bin ja kein Ägypter und stattdessen verwende ich E500 regelmäßig zum Zähneputzen.

Lässt dich der Gedanke von etwas das sowohl bei Leichen als auch bei der Mundhygiene vorkommt schaudern? Oder denkst du einfach nur "Hä. Moment. Was?" Dann wird dir womöglich ein noch größeres Fragezeichen durch den Kopf gehen, wenn ich dir sage, dass E500 in deinem letzen Gebäck vorgekommen sein könnte.

Ich rede von Natriumhydrogencarbonat, besser bekannt als Natron (oder Kaisernatron, Backsoda, engl. Baking soda).

Es ist auch eine Zutat in Backpulver vor, weshalb es also in deinem letzten Stück Kuchen dabei gewesen sein könnte. Ich bin benutze es tatsächlich regelmäßig alle paar Wochen zum Zähne putzen und das mit den Ägyptern habe ich im Internet gelesen.

Vor kurzem hat mir mein Instagram-Feed ein Reel ausgespuckt in welchem Kochlöffel aus Holz damit gereinigt wurde. Ich bin da gerne ein wenig skeptisch, aber diesmal habe ich es ausprobiert um es außerdem mit euch zu teilen.

 

Meine Testauswahl zu reinigender Kochloeffel

 

Wie soll nun der Holzlöffel mit dem Natron gereinigt werden?

  1. Zuerst wird in einem Topf Wasser aufgekocht und dorthin kommen die Kochlöffel aus Holz zusammen mit einem EL Natron (ca. 5g).

    Das Pulver sprudelt anfangs auf,
    weshalb ich den Topf zuerst halbvoll und
    danach komplett mit Kochwasser aufgefüllt habe.

  2. Die Löffel werden erst nur für 10 Minuten gekocht.
  3. Herdplatte ausschalten und dann sollen die Löffel für zwei Stunden quasi im Sudwasser ziehen.
  4. Anschließend trocknen und einölen.

Ich habe dafür einen kleinen Tropfen Olivenöl verwendet. Mein Gedanke dabei ist allerdings, dass meine Löffel eigentlich durch das Benutzen regelmäßig gefettet werden. 

 

Wie siehst du das? Ölst du deine Köchlöffel?
Bei Schneidbrettern kann ich das verstehen und eher nachvollziehen.

Und daneben gibt's noch dies Thema ums "Holz wässern".
Bei den Kommentaren unter dem Reel konnte ich mehrmals lesen, dass einige der Meinung sind die Holzlöffel dürften niemals solange im Wasser liegen. Holz dürfte schließlich auch nicht in die Spülmaschine, sonder immer nur mit der Hand gespült werden.

 

Stimmt das?

Soweit ich weiß, würde ein Holzlöffel der ständig in die Spülmaschine kommt, auf immer wieder aufqellen und auf Dauer kaputt gehen. 

Tatsache ist aber auch, dass Holz langfristig austrocknet. Werden Kochlöfffel oder Schneidbretter nur einseitig benutzt führt das langfristig dazu dass sie verbiegen. Bei Brettern ist das oft sehr deutlich, weil sie irgendwann krumm sind, also nicht mehr flach aufliegen und dann beim Schneiden wackeln.

Das passiert, weil die trockene Seite sich zusammen zieht, während die regelmäßig genutze und somit immer wieder feuchte Seite, Wasser aufnimmt und in Form bleibt bzw. sich wieder strecken kann.

Um den Effekt zu verringern spüle ich daher immer beide Seiten meines Schneidbrettes und auch der Kochlöffel kommt vollständig unter Wasser.

Insgesamt heißt das auch, dass das Wässern von Holz durchaus Sinn machen kann und ein Kochlöffel geht nicht sofort deswegen kaputt.

Apropos kaputt:
Da ist mir doch tatsächlich ein Löffel kaputt gegangen. 

Nachdem die Ziehzeit vorüber war, habe ich die Löffel mit klaren Wasser gespült und dabei sah eine etwas verbogen aus und ich dachte ich könnte ihn mal eben "wieder gerade biegen"  ...

Die Löffel sollten nicht
zu grob getrocknet werden ;-)

Die Löffel nach der Natron-Behandlung

So und abschließend mein Fazit. Hat es was gebracht? Sind die Löffel wieder sauber? Beziehungsweise, ich hatte ja erwartet, dass sie heller werden würden.

Beim Vorher-Nachher-Vergleich sehe ich durchaus einen Unterschied. Die gelblichen Verfärbungen sind weggegangen Dennoch lautet mein persönliches Fazit: "Kann man machen. Muss man aber nicht".

Der direkte Vorher-Nacher-Vergleich
 

 Ich finde den Effekt nun nicht so mega überzeugend, weshalb mir der Aufwand nicht wirklich gerechtfertigt ist.

Wie siehst du das ?
Was für Erfahrungen hast du mit Natron?

 

So und nun wünsche ich euch noch eine wunderschöne zweite Augusthälfte

und lasse herzliche Grüße hier.

Eure Naddel aus dem verliebten Zuhause! ♥


Freitag, 15. Juli 2022

Ein Bilderrahmen als Hochzeitsgeschenk

💒Hallo und guten Morgen zum monatlichen Bärbel-Post-Tag. Ich bin die Kerstin vom *Bienenelfen-Blog* und ich zeige Euch heute eine Geschenkidee zur Hochzeit, denn gleich zweimal waren wir heuer auf einer Hochzeitsfeier geladen💒
 
 
💒Ein tiefer Bilderrahmen, ein bisschen Pappe und Papier, Kieselsteine, Äste, Trockenblumen, Heißklebepistole und ein schwarzer Filzstift, mehr braucht es gar nicht💒


💒Zuerst habe ich den Hintergrund mit Pappe verstärkt und mit Papier verkleidet💒


💒Gesammelt habe ich die passenden Kieselsteine auf einem Spaziergang am Rhein entlang dort fand ich auch Äste und Treibholzstöckchen💒

💒Ich habe das Kieselsteinpäärchen  mit ein bisschen Trockenblumen und Herzen auf dem verstärkten Hintergrund erst angeordnet und dann mit der Heißklebepistole ordentlich befestigt💒
 
 
💒Das Hochzeitsdatum darf natürlich nicht fehlen. Ich habe es handschriftlich dazugefügt genauso wie das Band des Herzluftballons. Unsere Brautpaare haben sich sehr über dieses Präsent gefreut und die Rahmen haben in den Wohnungen einen Ehrenplatz bekommen und  sind so eine wunderbare Erinnerung an diesen besonderen Tag💒

Herzliche Grüße
Euere Bienenelfe Kerstin
💒💒💒
 

Mittwoch, 15. Juni 2022

Eine sommerliche Dekoration, einfach und schön

 


Werbung / persönliche Empfehlung


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich, Heike von der Modewerkstatt , das Vergnügen, euch einen Beitrag zu präsentieren.

Ehrlich gesagt, habe ich mir dieses Mal ganz schön den Kopf darüber zerbrochen, was ich euch zeigen könnte.

Seit dem Urlaub bin ich noch in einem sehr entspannten Modus und bei dem tollen Wetter möchte man die Zeit ohnehin lieber draußen verbringen.

Mir wollte einfach nichts einfallen. 

Kennt ihr das?


Da dachte ich mir, ich zeige euch ganz einfach meine schlichte, sommerliche Tischdeko und verrate euch, was ich bei diesen Temperaturen gerne trinke.




Vor einiger Zeit entdeckte ich eine alkoholfreie Alternative zum Aperol Spritz.

Grodino, ein italienischer alkoholfreier Aperitif, gehört zu den beliebtesten Getränken in Italien.




Auf Eis und mit einer Orangenscheibe serviert schmeckt er ganz wunderbar.




Gelegentlich gebe ich einen Schuss Tonic dazu.

Schnell haben sich einige dieser kleinen Glasflaschen angesammelt.




Die sammelte ich ganz bewusst, mit dem Ziel diese als Vasen zu benutzen.

So nebenbei haben sich da aber auch noch einige andere angehäuft.

Naja, wie das bei den Jägern und Sammlern halt so ist.




Die Flaschen kann man natürlich mit allem möglichen, wie Spitzenbändern, Borden, Papierstreifen, Schnüren und Anhänger, ausschmücken.

Ich entschied mich jedoch für die einfachste Lösung, sie nämlich so zu belassen wie sie sind.







Da mein Tisch im Wohnzimmer aus Glas ist, verwende ich gerne diese weiße Platte.

So hebt sich das Ganze gut ab.

Etwas Schwemmholz dazu und fertig ist die sommerliche Tischdeko.


So, das war es schon für heute.


Bleibt mir nur noch die Glückliche bekannt zu geben, welche die hübschen Sachen bei Birgit gewonnen hat.

Die Gewinnerin ist TAC vom Blog Pusteblumenwetter.

Bitte gehe zu Birgit auf´s Profil und sende ihr deine Adresse!


Die nächsten Tage werden herrlich warm.

Also stellt euch genügend Getränke kalt und genießt die schönen Tage!


Liebe Grüße von

Heike








Sonntag, 15. Mai 2022

GESCHENKE,,,,,,GESCHENKE....freu,,,freu

 HALLÖLEEE meine liaben SCHNACKERLEN,,,,

jaaaaa.....i bin wieder mal dran..... des DEKOHERZAL.....

und i bring eich GESCHENKE mit,,,,,,freu,,,,freu

als KLOANS DANKESCHEEEEEN:,,.... 

SOZUSAGEN,,,,,,

WEIL ihr so fleißig ::::bei uns reinschauts

bei den BÄRBELS......


ihr wisst ja ......


BASTELN....


und HANDARBEITEN......


is mei LEIDENSCHAFT,,,,,,,


des tua i halt sooooo gerne.....

kloane HÄKELEIEN,,,,,
wia des TASCHERL 


oder gaaaaanz kloane UNTERSETZER,,,,,
GAAAANZ schnell gmacht,,,,


oder BASTELN

mit PAPIER und STEMPEL.....



vor allem KARTEN 
mach i BESONDERS gerne



mit so kloane DETAILS.... zum aufipicken,,,,,,


ah KNOPFAL da......und dort.......freu,,,,freu.....


da kann ma guat so kloane RESTELN 
von GARN und WOLLE aufbrauchen,,,,,,



MEI ...i woas soooo an HAUFA BUIDLN wieda...... aber i kann mit nit ENTSCHEIDEN

welche I EICH nit zeigen will.... also kommt de halbe SPEICHERKARTE drauf,,,,,GRINS



i kann ja nix wegschmeissen,,,,

aus jeden FUTZIPAPIER.....

kann ma was draus machen,,,,,,






und weil i soooooo ah GAUDI hob

möcht i des gerne an jemanden 
verschenken,,,,,,


wenns EICH gfallt.......dann lass ah NETTES GSATZAL do

und DU host de CHANCE ....

das es grod DU bist .....den i BESCHENKEN kann......freu....freu


SOOOO jetzt no an wunderscheeeenen TOG.....

bis bald de BIRGIT des DEKOHERZAL,,,,,