Dienstag, 13. Juli 2021

Federleicht

👒Sommer, Sonne und viel draußen sein, ja, das ist es, was wohl fast alle im Moment so ein bisschen genießen. Auch ich verbringe viel Zeit im Garten und so halten die *Bienenelfen* eine Sommersiesta, aber hier bei den Bärbel`s da geht es lustig weiter, da geht alles seinen Gang und das freut mich ehrlich ungemein. Ich habe Euch ein kleines Sommer-DIY mitgebracht. Schnell gemacht und die Zutaten dazu haben die meisten sicher zuhause👒

 
👒Jeansreste gibt es glaube ich fast in jedem Haushalt und aus diesen habe ich Federn gebastelt.  Ein bisschen Bast oder Paketschnur, Jeansreste, ein Stück Treibholz, Papier für die unterschiedlichen Federformen, Schere und Kleber, mehr braucht es nicht.👒

👒Aus dem Jeansrest werden  die Federn in unterschiedlichen Größen ausgeschnitten. Entweder freihand oder mit Hilfe einer selbst angefertigten Papierschablone so wie ich das gemacht habe👒
 
 
👒Ein längeres Stück Paketschnur (gleich die Aufhängung mit berücksichtigen) wird auf der Rückseite mit Kleber mittig aufgeklebt. Wenn die Schnur angetrocknet ist einfach die Seiten zur Mitte hin ausfransen👒


👒Ihr könnt eine Nadel zu Hilfe nehmen oder einfach mit den Fingern den Querfaden herausziehen👒


👒Ich habe die Federn zusammen mit Jute-Blättern auf einem Stück Treibholz dekoriert. Mit fremden Federn möchte ich mich allerdings nicht schmücken 😂 denn diese Blätter sind nicht von mir gemacht. *Marita* hat diese Blätter gewerkelt und mir geschenkt👒


👒Vielleicht habt Ihr ja auch Lust auf Federn.....oder Sonnenschein oder Urlaub....dann genießt es👒


Herzliche Sommergrüße
Euere Kerstin
 👒👒👒
 

Dienstag, 29. Juni 2021

Sommer, Sonne, schöne Erinnerungen..., ein DIY

  


Hallo ihr Lieben,

ist das nicht ein herrliches Wetterchen?

Die Sonne lacht und die Menschen dürfen wieder das lang ersehnte Miteinander und die süßen Seiten des Lebens genießen.  

Vielleicht gehört ihr zu den Glücklichen, die schon ein paar Urlaubstage genießen durften oder in Vorfreude darauf sind.

Ich durfte schon ein paar Tage lang meine Seele am schönen Bodensee baumeln lassen und wenn ich unterwegs bin, fotografiere ich natürlich unglaublich gerne und zwar nach dem Motto:

Lieber ein Foto zu viel, als zu wenig.

Aussortieren kann man schließlich immer noch.





Als ich mir für die Kinderkurse wieder neue kleine Projekte ausdachte, blieb mein Blick auf einem Stapel Fotos hängen, welche auf dem Schreibtisch lagen.

Da dachte ich mir, ich könnte doch mal einen Bilderrahmen nähen?


Neugierig geworden?


Ich verspreche euch, die sind total einfach nachzumachen.


Für dieses DIY benötigt ihr Stoffreste, feste Pappen oder dünne Sperrholzplatten, passendes Nähgarn, Kordel, Fotoecken und natürlich Fotos.



Die Größe schneidet ihr beliebig zu.

Für die Fotos habe ich das gängige Format von 10 x 15 cm gewählt.

Die Pappe wies eine Breite von 20 cm auf, deshalb entschied ich mich für eine Größe von 15 x 20 cm.

In der Größe der Pappen plus 0,75 cm schneidet ihr jeweils zwei Stofflagen zu und näht diese an drei Seiten zusammen. Eine schmale Seite bleibt offen. Die Ecken schneidet ihr etwas zurück und anschließend wendet ihr diese Teile.

Nun schiebt ihr die Pappteile rein




und schlagt die Nahtzugabe an der offenen Seite nach innen und näht diese von Hand zu.




Nun muss nur noch die Kordel befestigt und das Foto platziert werden.

Die Kordel wird ebenfalls von Hand mit ein paar Stichen auf der Rückseite angenäht.










Ich hätte gar nicht gedacht, dass die Fotokleber so gut auf dem Stoff haften.
Zur Not hätte ich noch doppelseitiges, stark haftendes Klebeband zur Verfügung gehabt, aber das war gar nicht nötig.

Zur Sicherheit beschwerte ich die Bilder für eine Weile mit einem dicken Buch.






Wer möchte, kann die Bilder in diesem Fall noch mit Muscheln oder kleinen Ankern ausschmücken.
Was die Motive angeht, sind der Kreativität natürlich wieder keine Grenzen gesetzt.


Das ist auch ein schönes Mitbringsel für Freunde oder die Großeltern.
Im Nähunterricht kam dieser Vorschlag jedenfalls sehr gut an.


Ich wünsche euch viel Freude beim Nacharbeiten und viele bezaubernde Sommertage.



Liebe Grüße von





verlinkt mit HOT





Sonntag, 13. Juni 2021

PAPIER ..... STEMPEL .... CO,,,,

WERBUNG unbezahlt


 HALLÖLLE MEINE SCHNACKERLEN....

ihr habts sicher gedacht,,,, was is den bei den BÄRBELS los----

koa POST,,,,, aber wer mi kennt....alsoooo i des DEKOHERZAL

WOAS das i immer auf den letzten DRÜCKER dran bin,,,,

FURCHTBAR.... ja da könnts ruhig mal mit mir SCHIMPFEN,,,,

aber i glab des werd i nit ändern,,,den zum SCHLUß  kommen mir

immer die besten IDEEN,,,, grins


und zwar wollte ich mei GITTI vom BLICKWINKL,.....ah FREUD machen

ja sie weiss no nix davon,,,, also no nix verraten,,,,


da mei  GITTILEIN,,,, grad beim UMBAUEN ist,  bei sich zu HAUSE 


kommt sie grad nit soooo vuiii zum BASTELN,,,,


des mach ma nämlich wahnsinnig gerne zusammen


und deshalb hab i gedacht i mach ihr ah PAAR GUTSCHEINE


und kloane BOXALEN

und KARTEN,,,,,,




und ah großes SACKERL



ALSO SOOOO ah ganzes BASTELPAKET

mit PAPIER... STEMPEL und CO....
lässt sich soooo liabe SACHEN machen


FÜR den BLICKWINKL


DES freut sie sicher

die kann sie dann ihren KUNDEN 
geben...

kenn ja mein SCHNACKERLE
die freut sich immer über 
selber gemachte GESCHENKE


MAN muas nichts teueres kaufen



OFT die KLEINIGKEITEN... erfreuen einen das HERZALE.....freu,,,freu



sooooo MÄDELS i wünsch EICH no an feinen SONNTAG


bis bald .....oder besser gesagt...zur letzten MINUTE

de BIRGIT des DEKOHERZAL



DIE LIEBE TRIXI  hat zwei LOSE gezogen,,,
und gewonnen hat die KARIN
und die LOTTE.......  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Sonntag, 23. Mai 2021

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft ...

(Werbung wegen Namensnennung und Verlinkung)
 
 
... deswegen melde ich mich von TRIXIs TRAUMINSEL
und hab ich da mal was vorbereitet ...
 

 Mit der Stickmaschine sticke ich gern verschiedene
Anhänger und Schlüsselanhänger und hab gern einen kleinen Vorrat daheim.
 

 Auch mit diesen Herzen kann man bestimmt
Freunden, Familie oder Kollegen eine kleine Freude machen.
 

 Wer Sehnsucht nach Meer und Urlaub hat,
freut sich bestimmt auch über diese maritimen Schlüsselanhänger.
 

 Oder lieber "liebe Anhänger mit Love" :)
 

 Wollt ihr auch jemandem,
oder vielleicht euch selbst, eine kleine Freude machen?

 Dann habt ihr jetzt die Gelegenheit eins dieser beiden Sets zu gewinnen.
Schreibt einfach in den Kommentar, welches Set euch besser gefällt.
 

 Das Giveaway geht bis kommenden Sonntag, den 30. Mai 2021 um Mitternacht.
Im nächsten Post werden dann die Gewinner/innen bekannt gegeben.
Ihr müsst nur über 18 Jahre alt sein
und aus Deutschland, Schweiz oder Österreich kommen.
 

 Viel Glück und habt eine schöne Zeit!

Ganz liebe Grüße,

eure Trixi
 

 Die Stickdateien sind von STOFFCUT und HEIMATSTICHE
 
 
 

Dienstag, 11. Mai 2021

Löwenzahn...

...und was man daraus machen kann! 

Hallo Ihr Lieben,

heute darf ich, Bettina von der Katzenfarm, mal wieder 
Euren Alltag kreativ aufwerten und versuche Euch dafür in die Küche zu locken.

Schon seit Jahren möchte ich mal Löwenzahnhonig selber machen.
Und endlich...dieses Jahr... habe ich meine Chance genutzt und
das gelbe "Meer" in meinem Garten abgepflückt.


Anders wie beim herkömmlichen Bienenhonig, benötigt man beim 
Löwenzahnhonig keine Bienen, sondern nur die zarten gelben Blüten
des Löwenzahns und deshalb 
(das ist mir aber erst beim zubereiten so richtig klar geworden),
handelt es sich hier gar nicht um Honig, sondern um Sirup.
Naja, schmecken tut er aber trotzdem und den hohen Zuckergehalt,
sollte man beim verzehren einfach ignorieren, den er schmeckt echt lecker
und soll angeblich auch noch gesund sein.


Also, frisch, frei und fröhlich ran ans Werk...

Für den Honig (Sirup) braucht Ihr so ca. 200g Löwenzahnblüten
(das ist eine Menge, schaut also vorsichtshalber schon mal bei den Nachbarn,
ob es dort auch schön gelb blüht, lach).

Diese wascht Ihr richtig gründlich ab und gebt sie mit 1200ml Wasser
in einen Topf und lasst das ganze dann, mit Deckel, gut 2 Stunden
so stehen, dann kocht Ihr es auf, lasst es eine halbe Stunde kochen und 
dann vergesst Ihr die "Suppe" ca. 24 Std.

Jetzt filtert Ihr das ganze durch ein mit einem Mull Tuch oder Geschirrtuch ausgelegtem Sieb.
Dem aufgefangem Saft fügt Ihr jetzt den Saft von 2 ausgepressten Zitronen
und 800g Zucker bei.

Jetzt braucht es wieder Geduld.
Das ganze wird jetzt aufgekocht und muss dann leicht köchelnd vor sich hin
sieden, bis die Flüssigkeit zähflüssig wird.
Und bloß nicht aufgeben, das dauert ein paar Stunden
(bei mir waren es fast 4...)


Um zu überprüfen, ob die Flüssigkeit lange genug geköchelt hat,
geht Ihr wie beim Marmelade kochen vor. 
Einfach mit einem Teelöffel Flüssigkeit auf einen kalten Teller träufeln. 
Wenn die Flüssigkeit beginnt einzudicken, ist die Konsistenz perfekt 
und der Löwenzahnhonig kann in vorbereitete Gläser abgefüllt werden.


Wenn der Honig kühl und dunkel gelagert wird,
soll er gut 1 Jahr lang haltbar sein.
Er eignet sich hervorragend zum Verzehr auf kräftigem Brot...oder zum
verfeinern von Sosse, Salatdressing, Müsli, Obst, Kuchen etc.
Das weiß ich, da ich Löwenzahnhonig schon des Öfteren gekauft habe und jetzt,
nachdem ich weiß, wieviel Zeit und Energie für die Herstellung draufgeht, weiß ich auch,
warum er Recht hochpreisig ist.


In diesem Sinne, meine Lieben,
wünsche ich Euch viel Spaß, beim eventuellen nachkochen und
verabschiede ich mich vorerst wieder bei Euch und arbeite daran,
bald wieder mehr Zeit zu haben um kreative Ideen mit Euch zu teilen.

Macht es Euch nett