Samstag, 18. September 2021

Explosionsbox Anleitung - Verpackung für Gutscheine und Kleinigkeiten selber machen



Hallo meine Lieben,

heute hab ich eine Anleitung für eine Explosionsbox im Gepäck.

Diese kleine Boxen sind für Gutscheine und/oder eine kleine Aufmerksamkeit wirklich perfekt und kommen bei den Beschenkten immer gut an.

Oft werde ich dann gefragt, wie man das macht und ob das schwierig ist.

Nein! Es ist nicht schwierig und jetzt zeige ich euch, wie die Boxen gebaut werden.

Ihr braucht ein Stück stabiles Papier.
Empfohlene Grammatur 240-300g

Das Papier (hier DIN A4) wird quadratisch zugeschnitten auf 21x21 cm
und wie auf dem Foto einmal längs und einmal quer gefalzt bei 7 und 14 cm.
Das funktioniert prima mit einer Stricknadel und einem Lineal, als Untergrund ist eine Bastelmatte perfekt,




Im nächsten Schritt schneidet ihr die Ecken (diagonale Linien) ein und klappt sie nach innen.




Die Unterkanten der entstandenen Dreiecke werden nun dünn mit Kleber bestrichen, übereinander geklappt und mit kleinen Klammern fixiert.
So entstehen 4 kleine Steckfächer z.B für geschriebene Grüße, einen Gutschein oder Geld.




Ist das erledigt habt ihr das Grundgerüst der Box schon fertig.

Fehlt noch der Deckel.

Dazu nehmt ihr ein Stück Papier gleicher Grammatur und schneidet es auf
13,2 x 13,2 cm zu

Hier falzt ihr jetzt rundherum bei 3cm.


In der Zeichnung seht ihr wo gefalzt (gestrichelte Linien) und wo geschnitten (durchgehende Linien) wird.


Die schmalen Seiten nach oben falzen. Die Laschen nach innen.
Laschen dünn mit Kleber bestreichen, festdrücken und mit Klammern fixieren.




So, das war es schon
Fertig ist eure Box.
Jetzt könnt ihr nach Lust und Laune dekorieren.


Die Größe ist natürlich variabel und immer von der Papiergröße anhängig - logisch oder?

Bei 30x30cm Papier entsteht eine Box von 10x10cm. Dann braucht ihr für den Deckel entsprechend 16,2x16,2 cm
3cm Rand, 10,2 cm für den Deckel, 3cm Rand.

Achtet also immer darauf, dass das Innenmaß des Deckels 2mm größer ist als die Bodenfläche der Box.

Hier ein paar Beispiele






 







So meine Lieben, jetzt ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Basteln und bin auch schon wieder am Basteltisch verschwunden.

Liebe Grüße
winke, winke








Sonntag, 29. August 2021

Kaese-Schmand-Kuchen auch als Blechkuchen möglich*

 *enthält unbeauftrage, freiwillige Werbung 

 Hallöchen und willkommen zurück,
ich beende hier die kleine Sommerpause und teile heute ein Rezept für einen leckeren Käse-Schmandkuchen.

Mittlerweile habe ich den Kuchen schon drei, vier Male gebacken und freue mich über die einfache Zubereitung. Am besten wird er am Vortag zubereitet, damit er über Nacht gut durchkühlen und richtig fest werden kann. 

Wer kann einen Kuchen mitbringen: Käse-Schmand-Kuchen vom Blech

Sogar als Blechkuchen habe ich ihn schon gebacken und zum Tennisturnier mitgebracht. Bei kleinen Veranstaltungen spenden wir immer Kuchen wobei ich letztes Mal zugesagt habe einen Blechkuchen mitzubringen und das als Anlass genutzt den Käsekuchen mal in großer Menge auszuprobieren. Weil er dort auch noch gut ankam und ich mehrmals nach dem Rezept gefragt wurde, will ich ihn hier heute gerne teilen.

Bei dem Originalrezept wird etwas mehr Zucker verwendet sowie die Creme mit Puddingpulver zubereitet. Ich verwende (Mais-)Speisestärke und bin da mit der Menge noch ein wenig am tüfteln. Wichtig ist das die Creme fest wird, also sturz- und schnittfähig und das abhängig von der Gesamtflüssigkeit. Die Menge die ich hier angebe hat bei mir funktioniert, wobei ich die Mandarinen ohne Saft, aber tropfnass dazu gebe.

So ein Käse-Schmandkuchen kann ja so vielfältig sein. Das Obst kann nach eigenem Geschmack gewählt werden oder auch ganz weg gelassen. Oder mit Tortenguss die Mandarinen als Extraschicht obenauf und so weiter. Die Variante als Blechkuchen habe ich ohne Obst und nur mit Streuseln gebacken. 

Jedenfalls alles bisher sehr lecker.

Rezept Kaese-Schmand-Kuchen auch als Blechkuchen
Käse-Schmandkuchen
Hier extra Tortengussschicht mit Mandarinen,
sowie Zitronenkeksen

Das Rezept:
Käse-Schmand-Kuchen z.B. mit Mandarinen

Zutaten für einen Mürbeteig:

  • 100g Butter
  • 1 Ei Gr. M
  • 200g Mehl
  • 50g Zucker
  • 1 TL Backpulver

Butter und Ei sollten kalt sein oder nur kurz (10 Min) draußen gestanden haben.
Alle Zutaten zügig zu einem Mürbeteig verkneten und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Backofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze

Zutaten für die Schmandcreme:

  • 500ml Milch
  • 90g (Mais-) Speisestärke (alternativ 2Pckg. Puddingpulver)
  • 125g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • nach Belieben: 2 kleine Dosen Mandarinen (tropfnass, also ohne Saft)
  • 600g (3 Becher) Schmand

Bei Verwendung von Puddingpulver nach Packungsanweisung vorgehen.

Bei Verwendung von Speisestärke:
5 EL Milch beiseite stellen, die restliche Milch auf dem Herd bei mittlerer Hitze zum kochen bringen. Währenddessen die Speisestärke zuerst mit den trockenen Zutaten vermischen und danach mit 3 -5 EL von der kalten Milch klumpfrei verrühren.

Dann die Masse in die kochende/siedende Milch geben dabei immer weiterrühren solange bis es einmal kurz aufkocht. Direkt den Topf vom Herd nehmen und die Stärkemilch etwas abkühlen lassen.

Nicht allzu lange warten und meiner Erfahrung nach immer immer ordentlich rühren während du portionsweise Schmand sowie Mandarinen unterrührst. (Mit einem Löffel und nicht, wie ich, mit dem Mixer. Sonst zerfetzt du nämlich die Mandarinen. Schmeckt natürlich trotzdem, macht aber optisch weniger her.)

Nun nur noch den Mürbeteig ausrollen und die Backform damit auslegen, die Creme draufgeben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für 1 Stunde backen.

Vor dem Stürzen gut auskühlen lassen, wie gesagt am besten einen Tag vorher zubereiten.

Bei Zubereitung als Blechkuchen einfach die Mengen verdoppeln, ich habe zudem einen Backrahmen dafür verwendet -wegen der Höhe mit der Creme und meiner Schicht Streusel. 

Rezept Kaese-Schmand-Kuchen auch als Blechkuchen
Käse-Schmandkuchen
 

Ich hoffe ich habe dir etwas Appetit gemacht und freue mich, wenn dir das Rezept gefällt und du es nachbackst.

Hab' noch einen wunderbaren Sonntag und
herzliche Grüße
Naddel von Verliebt in Zuhause

 

Zum Originalrezept auf Chefkoch: Mandarinen - Schmand - Pudding - Kuchen

Dienstag, 3. August 2021

Tasche aus Fahrradschläuchen

 Die Zeit vergeht immer so schnell und wieder bin ich Marita von Handmade By Maritabw mit dem 

Schreiben hier auf dem Blog an der Reihe.

Für heute habe ich mir überlegt euch zu zeigen, wie man eine Tasche aus Fahrradschläuchen näht.

Zuerst muss man zum Fahrradhändler gehen und nach ausrangierten Fahrradschläuchen fragen, meistens

 haben sie mehr als genug da. 

Die Anzahl der Schläuche richtet sich nach der Größe der Tasche und der Reifengröße.


Zuerst die Schläuche in der Mitte aufschneiden und anschließend waschen und gut abtrocknen.


Dann die Schläuche in 60cm lange Stücke aneinandernähen.

Die Fadenspannung etwas höher stellen und mit einem etwas größeren Stich nähen.

Ein Füßchen mit Gleitsohle ist von Vorteil, aber kein Muss.


Anschließend habe ich die Nähte abgesteppt.

Nach ein paar Reihen habe ich die Schläuche quer angenäht, ist aber Geschmacksache


So war mein Teil aus Schläuche ca.45cm x 90 cm

Beschichtete Baumwolle habe ich als Innenfutter genommen.

Anschließend einen Reißverschluß eingenäht.

Dann habe ich 2 Henkel, ca. 60cm lang, aus einem Schlauch gefertigt.

Die Henkel habe ich provisorisch aufgenäht.

Mit Echtlederecken verschönert.

Anschließend die Seitennähte in eins zusammen genäht

 und im Futter unten ein Wendeloch gelassen.

Zum Schluß werden noch die Ecken abgenäht, von der Naht aus jeweils 4 cm,

 also insgesamt 8 cm.


Dann die Ecken knapp abschneiden.

Tasche wenden und das Wendeloch im Futter schließen.

Auch kann man bei der Futtertasche noch Innentaschen anbringen, so wie es euch gefällt.

Fertig ist die Tasche und das ist das fertige Ergebnis.




Es ist eine geräumige Tasche mit Innentaschen geworden. Sie eignet sich gut zum Einkaufen

 oder als Badetasche.

Da man das Futter abwaschen kann, ist die Tasche recht unempfindlich.

So sind die Fahrrsdschläuche nochmal gut verwendet worden, 

denn sonst wären sie auf dem Müll gelandet und das wäre doch sehr schade gewesen.

Das Material ist sehr weich und lässt sich auch gut vernähen.

Gerade in der heutigen Zeit ist es doch sehr wichtig, mit den Materialien sorgfältig umzugehen und 

 versuchen, vieles nochmal zu verwenden, unsere Umwelt wird es uns danken.

So etwas nennt man heute Upcycling. 

Vielleicht hat der eine oder andere Spaß daran die Tasche nachzuarbeiten.

Für Fragen dazu stehe ich jederzeit gerne zu Verfügung.

Schönes Wochenende und bis zum nächsten Mal macht's gut.

Marita

 

Verlinkt: Creativsalat    HOT   Froh und Kreativ  DvD   

Dienstag, 13. Juli 2021

Federleicht

👒Sommer, Sonne und viel draußen sein, ja, das ist es, was wohl fast alle im Moment so ein bisschen genießen. Auch ich verbringe viel Zeit im Garten und so halten die *Bienenelfen* eine Sommersiesta, aber hier bei den Bärbel`s da geht es lustig weiter, da geht alles seinen Gang und das freut mich ehrlich ungemein. Ich habe Euch ein kleines Sommer-DIY mitgebracht. Schnell gemacht und die Zutaten dazu haben die meisten sicher zuhause👒

 
👒Jeansreste gibt es glaube ich fast in jedem Haushalt und aus diesen habe ich Federn gebastelt.  Ein bisschen Bast oder Paketschnur, Jeansreste, ein Stück Treibholz, Papier für die unterschiedlichen Federformen, Schere und Kleber, mehr braucht es nicht.👒

👒Aus dem Jeansrest werden  die Federn in unterschiedlichen Größen ausgeschnitten. Entweder freihand oder mit Hilfe einer selbst angefertigten Papierschablone so wie ich das gemacht habe👒
 
 
👒Ein längeres Stück Paketschnur (gleich die Aufhängung mit berücksichtigen) wird auf der Rückseite mit Kleber mittig aufgeklebt. Wenn die Schnur angetrocknet ist einfach die Seiten zur Mitte hin ausfransen👒


👒Ihr könnt eine Nadel zu Hilfe nehmen oder einfach mit den Fingern den Querfaden herausziehen👒


👒Ich habe die Federn zusammen mit Jute-Blättern auf einem Stück Treibholz dekoriert. Mit fremden Federn möchte ich mich allerdings nicht schmücken 😂 denn diese Blätter sind nicht von mir gemacht. *Marita* hat diese Blätter gewerkelt und mir geschenkt👒


👒Vielleicht habt Ihr ja auch Lust auf Federn.....oder Sonnenschein oder Urlaub....dann genießt es👒


Herzliche Sommergrüße
Euere Kerstin
 👒👒👒
 

Dienstag, 29. Juni 2021

Sommer, Sonne, schöne Erinnerungen..., ein DIY

  


Hallo ihr Lieben,

ist das nicht ein herrliches Wetterchen?

Die Sonne lacht und die Menschen dürfen wieder das lang ersehnte Miteinander und die süßen Seiten des Lebens genießen.  

Vielleicht gehört ihr zu den Glücklichen, die schon ein paar Urlaubstage genießen durften oder in Vorfreude darauf sind.

Ich durfte schon ein paar Tage lang meine Seele am schönen Bodensee baumeln lassen und wenn ich unterwegs bin, fotografiere ich natürlich unglaublich gerne und zwar nach dem Motto:

Lieber ein Foto zu viel, als zu wenig.

Aussortieren kann man schließlich immer noch.





Als ich mir für die Kinderkurse wieder neue kleine Projekte ausdachte, blieb mein Blick auf einem Stapel Fotos hängen, welche auf dem Schreibtisch lagen.

Da dachte ich mir, ich könnte doch mal einen Bilderrahmen nähen?


Neugierig geworden?


Ich verspreche euch, die sind total einfach nachzumachen.


Für dieses DIY benötigt ihr Stoffreste, feste Pappen oder dünne Sperrholzplatten, passendes Nähgarn, Kordel, Fotoecken und natürlich Fotos.



Die Größe schneidet ihr beliebig zu.

Für die Fotos habe ich das gängige Format von 10 x 15 cm gewählt.

Die Pappe wies eine Breite von 20 cm auf, deshalb entschied ich mich für eine Größe von 15 x 20 cm.

In der Größe der Pappen plus 0,75 cm schneidet ihr jeweils zwei Stofflagen zu und näht diese an drei Seiten zusammen. Eine schmale Seite bleibt offen. Die Ecken schneidet ihr etwas zurück und anschließend wendet ihr diese Teile.

Nun schiebt ihr die Pappteile rein




und schlagt die Nahtzugabe an der offenen Seite nach innen und näht diese von Hand zu.




Nun muss nur noch die Kordel befestigt und das Foto platziert werden.

Die Kordel wird ebenfalls von Hand mit ein paar Stichen auf der Rückseite angenäht.










Ich hätte gar nicht gedacht, dass die Fotokleber so gut auf dem Stoff haften.
Zur Not hätte ich noch doppelseitiges, stark haftendes Klebeband zur Verfügung gehabt, aber das war gar nicht nötig.

Zur Sicherheit beschwerte ich die Bilder für eine Weile mit einem dicken Buch.






Wer möchte, kann die Bilder in diesem Fall noch mit Muscheln oder kleinen Ankern ausschmücken.
Was die Motive angeht, sind der Kreativität natürlich wieder keine Grenzen gesetzt.


Das ist auch ein schönes Mitbringsel für Freunde oder die Großeltern.
Im Nähunterricht kam dieser Vorschlag jedenfalls sehr gut an.


Ich wünsche euch viel Freude beim Nacharbeiten und viele bezaubernde Sommertage.



Liebe Grüße von





verlinkt mit HOT