Samstag, 23. September 2017

Du hast die Wahl #Wanted!!!

Wie, ich werde gesucht?
Ich weiß von nix und irgendwie
habe ich mich doch auch gar nicht 
versteckt. Oder doch?
Ein wenig?

Hinter Ausreden? Hinter
Unsicherheit? Hinter Resignation?
Hinter was auch immer?

Wer meinen Blog ließt und erst recht wer mich persönlich kennt, weiß das ich jemand bin der stets eine Meinung hat ... eigentlichzu jedem Thema. Ich hab auch keine Angst sie geradeheraus zu äußern. Das bringt nicht immer Sympathiepunkte.

Menschen ohne eigenen Standpunkt sind mir manchmal irgendwie suspekt und nur um des lieben Friedens willen die Klappe halten, kommt für mich nicht in Frage! Deswegen war schon klar, nicht zur Wahl zu gehen, einfach zu kneifen und den anderen das Feld kampflos zu überlassen,gilt nicht! Nicht für mich!

Wie kommt es dann, das ich seit einem Jahr hin und her überlege, 
was ich diesen Sonntag machen soll??? Wen oder was wählen? Überhaupt hingehen?


In letzter Zeit habe ich gedacht: Ich kann doch nicht für etwas meine Stimme abgeben, für das ich nicht stehe. Das würde ich nie tun! Das fühlt sich einfach falsch an. Aber was ist die Konsequenz daraus?

Das ich den anderen einfach die Entscheidung überlasse. Und das fühlt sich erst recht falsch an!

Also habe ich mir wieder Gedanken gemacht und bin zu einem Entschluss gekommen, mit dem ich meinen Frieden schließen kann. Ich wähle nicht 100% das für was ich stehe, ich wähle diesmal einfach das kleinere Übel. Und das ist erstmal okay für mich!

Grundsätzlich mag ich ja Menschen die sich selber nicht in den Mittelpunkt stellen, ruhig, besonnen und sachlich sind. Bodenständig und geerdet. Ich hasse Selbstdarsteller und Propagandisten, von daher fällt mir die Wahl doch gar nicht so schwer, da bleiben nicht viele übrig.
 
Auch wenn mir einige Entscheidungen und Entwicklungen in den letzten Jahren ganz und gar nicht gefallen haben, so möchte ich  doch in einem Land leben, das von einer demokratischen Partei regiert wird.

Links und rechts außen, ist für mich nicht nur nicht zeitgemäß, es ist für mich einfach keine Option. Ich bin in einer Diktatur groß geworden und weiß eines ganz genau: Das ich das nie wieder möchte!





Also Leute, wo auch immer
ihr steht, auch wenn ihr eine
ganz andere Meinung zur
aktuellen Politik habt als ich,

GEHT WÄHLEN!

das ist wichtig! 
Denn jede Stimme zählt! 

DEINE STIMME ZÄHLT!



Liebe Grüße aus Berlin

Kommentare:

  1. Danke "Bärbel" für den Aufruf. Du hast ja so die Wahrheit getroffen. Es ist aber schlimm, wenn keine Partei die Bedürfnisse der Wähler wirklich kennt. So bleibt einem eben nichts anderes übrig, das kleinere "Übel" zu wählen.
    Liebe Grüße Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jürgen... ich freu mich über deinen Kommentar!!! Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Liebe Doreen,

    ja, ich habe auch lange überlegt....!! Hier ist auch ein Erstwähler mit im Hause und da sollte man auch nicht kneifen. Es ist wirklich schwierig und ich hoffe sehr, dass nicht so viel Platz bleibt für die extremen Seiten. Wir haben übrigens vorgestern erst festgestellt, dass wir gar keine Wahlbenachrichtigungen erhalten haben, aber mit einem Anruf auf der Stadt war auch das geklärt die Listennummern wurden uns am Telefon genannt und mit Ausweis können wir dann am Sonntag zur Wahlurne gehen.

    Liebste Bärbelgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doreen,
    du bringst es auf den Punkt.
    Da nicht zur Wahl gehen für mich nicht in Frage kommt...
    Mache ich Morgen mein Kreuzchen....
    Bei Nichtwahl kriegt auf jeden Fall der Falsche meine Stimme.
    Ganz liebe Grüße
    jen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doreen,

    so ähnlich geht es mir dieses Jahr auch, aber für mich kommt nicht wählen auch nicht in Frage, also wähle ich auch das für mich kleinste Übel.

    Für alle Unentschlossenen habe ich noch einen Tipp: Wenn ihr so gar nicht wisst, was ihr wählen sollt und nicht mal das kleinste Übel ausfindig machen könnt, aber auch nicht wollt, dass das größte Übel zu viele Stimmen abkriegt, dann habe ich eine Lösung für euch.

    Geht auf jeden Fall trotzdem zur Wahl und wählt in dem Fall eine Splitterpartei, die es sicher nicht in den Bundestag schaffen wird. Damit ist eure Stimme im Topf und wird gewertet und "neutralisiert" damit eine Stimme für die Partei, die ihr gar nicht haben wollt, wenn ihr versteht was ich meine! ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Biggi


    AntwortenLöschen
  5. Demokratie funktioniert nur wenn alle mitmachen.

    Schön geschrieben und ich kann dem zustimmen.
    Ich finde es sehr wichtig zur Wahl zu gehen und damit seiner Stimme Ausdruck zur verleihen.


    "Die da oben machen doch eh was sie wollen" höre ich oft und "was kann ich da schon ausrichten?"
    Wer sich so zurück fallen lässt, der endet irgendwann in einer Diktatur.

    Demokratie bedeutet Kompromisse einzugehen.

    Es bedeutet mitmachen.
    Position beziehen.
    Wählen!

    Liebe Grüße Naddel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Doreen,
    ich hab natürlich auch brav meine Kreuzchen abgegeben. Ob's was bringt ist fraglich. Aber nicht wählen war für mich auch keine Option.
    Dann schauen wir mal, wie es jetzt mit Deutschland weiter geht.
    Dir noch einen gemütlichen Abend und ganz liebe Grüße,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Doreen,
    ich hoffe durch deinen Post haben noch viele gewählt. Wählen ist wirklich sehr wichtig, auch wenn das Ergebnis nicht so ausgefallen ist wie wir es sehr gerne gehabt hätten. Hoffentlich geht Alles in die richtige Richtung.

    Liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  8. huiii das schockiert mich sehr was du geschrieben hast... wie kann man andere hassen nur weil sie flüchtlingen helfen? Wie dumm muss man sein!
    Es stört mich auch so sehr, dass die afd wähler siche rzu 90% NICHT das wahlprogramm kennen! Wie kann man etwas wählen nur aus einem einzigen grund (flüchtlinge raus), der so alleine eh nie umgesetzt wird!
    Die wähler machen mir da noch mehr angst als die AFD fuzzis selbst!

    ich finde es super dass du auch so viel hilfst und freizeit und nerven gibst ;) (vorallem letzteres braucht man doch wenn man mit den behördenbriefen "kämpft" oder?).
    Ich könnte mir mein leben ohne sie auch nicht mehr vorstellen und es lässt mich abends gut einschlafen, wenn ich weiß ich habe wieder ein stück geholfen, dass sich die flüchtlinge hier ein bisschen zu hause fühlen!

    Drück dich,
    ina

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmmm, das hört sich gut an! Leider gibt es hier keinen Kürbis, zumindest habe ich noch keinen gesehen. Mensch, Mensch, Mensch, was mach ich jetzt????? Weiter suchen .................
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen