Samstag, 9. Dezember 2017

DIY - Bäumchen aus Tannenzweigen

Hallo ihr Lieben!

Heute meldet sich Trixi von der TRAUMINSEL

Ich hab ein schönes winterliches DIY für den Garten oder 
für vor der Haustür dabei.

Eigentlich wollte ich euch ein DIY über Betonsterne zeigen.
 
Aber dann hat sich vorgestern spontan ergeben,
dass ich von einer Kollegin einige Tannenzweige bekommen hab
und die Sonne so herrlich schien.

Und schon hatte ich eine andere Idee.
Nicht ganz neu und auch nicht von mir, aber schön :)


Auf der Terrasse war noch ein leerer Zinkeimer mit Resterde vom Sommer.
Ich hab nur einen Stecken in die Erde gesteckt
und dann die Zweige von oben nach unten hängend hingehalten.


Dann mit einem braunen Draht fest oben rum gewickelt,
sodass die Zweige gut halten.


Oben kamen dann ein paar kleinere Zweige von unten nach oben schauend hin
und wurden auch gut mit Draht angebunden.
Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr den Draht bestimmt sehen.


Nach oben hab ich dann einen Schippel stehen lassen.


Taraa ... fertig ist das kleine Bäumchen!
Nur noch bissl nackig.

In meinem Fall hab ich den Draht auch gleich mal hinten,
um das Gitter an der Sichtschutzwand gewickelt,
damit das Bäumchen nicht mitsamt dem Eimer umkippt.


Zwischendurch musste natürlich Bruno geknuddelt werden, 
der sich genüsslich auf der Terrasse gewutzelt hat.


Das hölzerne Wohnmobil oben drauf ist übrigens ein Vogelhäusel.

Leider hatte ich grad nicht wirklich viel passende Deko
für mein Bäumchen zur Hand.


Sieht ein bisschen mager aus, oder?!


Ich hab noch Schneeflocken auf kleine Holzscheibchen gemalt ...


... und wollte sie mit Heißkleber drankleben.
Aber Schnee und Regen kamen dazwischen.

Vielleicht mach ich aus Fimo auch noch ein paar kleine Sternchen
und klebe sie auf.
Irgendwann wird es ja wohl wieder trocken werden.

Ich hoffe das schnelle DIY hat euch gefallen
und habt vielleicht noch Zeit ein Bäumchen zu "basteln".
Das passt aber auch nach Weihnachten noch gut zum Winter.

Ich wünsch euch eine wunderschöne Adventszeit
und lass ganz liebe Grüße da,

eure Trixi


Samstag, 2. Dezember 2017

Vum Neinerlaa - Vom Neunerlei

Guten Morgen ihr lieben Leit ( Leute ) , heute bin ich wieder mal an der Reihe, das letzte Mal in diesem Jahr.
Und das Schönste ist, dass ich hier bei den Bärbels die Ehre und die Freude habe, die heimelige Vorweihnachtszeit einzuläuten.

Aber wer glaubt, dass ich heute hier über Weihnachtsdeko und Adventskalender schreibe, der irrt.
Eure Aufmerksamkeit möchte ich auf etwas ganz Anderes lenken
und das Euch heute etwas näherbringen.
 
 `S dauert nimmer lang, bald isses soweit...dor Heiligohmd ( der Heiligabend ) steht vor der Tür. Wenn des Arzgebirg ( das Erzgebirge) ist tief verschneit ....

Kunsthandwerker in Seiffen

Kunsthandwerk Wendt und Kühn in Grünhainichen
(Quelle:https://www.erzgebirge.de/advent/erzgebirgisches-neunerlei-artikel1617749.php)

... de Rachrmannln nabl´n ( die Räuchemänner nebeln; so heißt es auch im Refrain des Liedes vom Räuchermann ) , de Peremett ( die Weihnachtspyramide) aagezünt is (angezündet ist )  und dor Chrisbaam ( der Weihnachtsbaum / Christbaum ) leicht (leuchtet ), dann kummt des Neinerlaa uffn Tisch ( das Neunerlei kommt auf den Tisch ), pünktlich um 18.00 Uhr!



Das Neunerlei ist das traditionelle Weihnachtsessen am Heiligen Abend im Erzgebirge und teilweise auch im Vogtland. Es besteht aus 9 Bestandteilen verschiedener Speisen, wobei das von Ort zu Ort unterschiedlich sein kann.


Nun, da ich aus dem Vogtland stamme, das ans  Erzgebirge grenzt ( die Grenzen sind fließend) , möchte ich Euch heute davon berichten.
Was ist das Neinerlaa eigentlich, warum heißt das so und was gehört dazu?
"Einen ersten Anhaltspunkt liefert das Heilig-Ohmd-Lied, das am Heiligabend mit Sicherheit in vielen Stuben des Erzgebirges zu hören sein wird. Darin heißt es: "Mir hom aah Neinerlaa gekocht, a Worscht un Sauerkraut. Mei Mutter hot sich oh geploocht, die alte gute Haut." Zu Papier gebracht hat diese Zeilen die 1784 in Annaberg geborene Johanne Amalie von Elterlein."
( Übersetzung ins Hochdeutsch: Wir haben auch Neunerlei gekocht, eine Wurst....hier Bratwurst und Sauerkraut. Meine Mutter hat sich abgeplagt, die alte gute Haut.)
Quelle:https://www.erzgebirge.de/freizeit/kultur-tradition/original-erzgebirge-das-neunerlei-artikel8044511.php
Warum die Zahl 9? 
Dafür gibt es unterschiedliche Auslegungen.
Die Weltliche besagt, dass die Zahl Drei eine Glückszahl ist und das Glück soll verdreifacht werden. Auch soll man von jedem Gericht mindestens 3 Löffel voll nehmen.
Die Kirchliche besagt, dass die Linsen als auch die Klöße zusammen mit der magischen Zahl 9 die Heilige Dreifaltigkeit bilden ( Verdreifachung der Heiligen Dreifaltigkeit: Gott Vater, Sohn und der Heilige Geist ).


Was gehört zum Neinerlaa?
Der Trdition nach werden die Speisen nacheinander aufgetischt und nicht, wie es in Gaststätten üblich ist, einen großen Teller zu reichen, der viele Mulden für die verschiedenen Speisen hat, so wie hier. In Gaststätten ist das wohl der Zeit geschuldet, die man für das Nacheinenderbringen der Speisen einfach nicht hat.

 Im traditionell eingerichteten Ratskeller „Zum Neinerlaa“ in Annaberg-Buchholz werden überlieferte, erzgebirgische Gerichte wie das Neinerlaa gereicht.
 (Quelle: http://weihnachtsfreu.de/traditionelles/traditionelles-heiligabendgericht-neinerlaa/? )

Es wurde in den Traditionsgebieten  früher immer reichlich und gut gekocht, Hausmannskost eben.
Schon immer kamen alle Familienmitglieder zusammen und das Heiligabend-Essen soll in Ruhe und Gemütlichleit eingenommen werden.

Es gibt wie gesagt unterschiedliche Varianten des Neunerlei. Ich habe mich an dieser Variante orientiert. Es sind immer 9 verschiedene, zu kombinierende Speisen, mit denen auch Hoffnungen und Wünschen Ausdruck verliehen wird.

                                   Bedeutung ...steht für...                                 umgangssprachliche Bedeutung

Bratwurst                   den Erhalt von Herzlichkeit und Kraft           Doß mr Harzhaftigkeit un Kraft
                                   bewohrt

Sauerkraut                 dass das Leben einem nicht sauer wird         Damit ens Labn net sauer wird

An dieser Stelle unterbreche ich kurz die Aufzählung, um Euch mein Sauerkraut-Rezept zu verraten.
Die Einen mögen es sämig, also mit geriebenen Kartoffeln gebunden, und die Anderen mögen es knackig. Ich mag es auch knackig und das bereite ich so zu.

Vom rohen Sauerkraut nehme ich etwas ein Drittel weg. Von den Zwiebeln, die unter das Sauerkraut gemischt werden, nehme ich ebenfalls eine Handvoll weg.

Ich schneide Speck und nehme etwas von der Speckschwarte dazu.
Während das Sauerkraut mit den Zwiebeln ca. 15 Min. in etwas Wasser köchelt, lasse ich den Speck und die Schwarte aus, so, dass schöne knusprige Grieben entstehen.

Nachdem das Sauerkraut geköchelt hat ( bissfest ), gebe ich das Drittel rohe Sauerkraut und die rohen Zwiebeln ebenfalls dazu. Zum Schluß gieße ich den ausgelassenen Speck samt Schwarten und Grieben darüber......Leute...der Duft....hmmmmm.
( Ich muss mich wirklich sehr beherrschen, nicht immer zu naschen.)

Und so sieht es dann auf den Tellern aus, wenn es mit der Bratwurst serviert wird.


Nun aber weiter mit dem Neunerlei:

           Linsen                        dass das Kleingeld nicht ausgeht      Doß eens kleene Gald net ausgiet

           Hering                        dass das große Geld nie ausgeht       Doß es net an grußn Gald fahlt
           Karpfen
           Klöße

           Gans                           für die Teue des Glücks                    Doß ens Gelick trei bleibt
           Kuhhase
           Schweinebraten

           Kompott                     dass man sich des Lebens erfreut     Doß man sischs ganze Labn free ka

           Semmelmilch             die Gesundheit, dass man nicht        Doß en de Nos net truppt in neie
           oder Buttermilch        erkrankt                                            Gahr. Doß mr ka Koppwiting hat
                                                                                                        ( Kopwiting = Kopfschmerzen )

           Mandeln oder            einen guten Lebensalltag im              Doß dr Labnswogn gut geölt          
           Nüsse                         neuen Jahr                                         dorchs neie Gahr fährt

           Pilze oder                  das Glück von Freunden oder            Freid un Gelick un rute Backen
           Rote Rüben               für ein gutes Wachstum des
                                             Getreides

*****

Das Heiligabendessen ist verbunden mit zahlreichen Bräuchen. So deckt man den Tisch  stets für eine gerade Anzahl von Personen, auch wenn vielleicht dann ein Gedeck umsonst ist. Eine ungerade Zahl zu Tisch bringt Unglück. Auch soll man während des Mahls nicht aufstehen, sonst könnte man bestohlen werden oder die Hühner verlegen die Eier. Und es ist üblich, dass Brot und Salz über Nacht im Tischtuch eingewickelt bleiben.
***** 

Das Neunerlei gab es früher nicht in meiner Familie, aber die Semmelmilch weckt schon Kindheitserinnerungen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass meine Eltern zum Heiligabend das Geflügelklein von der Gans , also Flügel und Hals extra gekocht haben. Dazu gab es Kartoffeln und Sauerkraut....leider sämig. Und danach kam die Bescherung.
Seit vielen Jahren essen wir zu Heiligabend Kartoffelsalat und Bratwursat.
Für den Kartoffelsalat gibt es ja zig Rezepte. Ich habe lange herumprobiert, dieses und jenes gemischt und und auch wieder weggelassen, bis ich den original Rosi´s Sächsischen Kartoffelsalat gefunden habe, der allen vorzüglich schmeckt.
Zutaten:
-1 bis 2kg Pell - Kartoffeln ( je nach Anzahl der Personen; deshalb kann ich auch nicht sagen,
  wieviel Gewürz von diesem und jenem.... nach gusto)
- grüne Gurke und Gewürzgurke, Gurkenwasser

- Mais

-Apfel
- Zwiebel
- Majonaisse selbstgemacht ( 180 ml Öl, 1 Ei; zuerst das Öl in das Mixgefäß, das Ei langsam   
   hineingeleiten lassen , den Mixer ganz unten ansetzen und langsam nach oben ziehen, gelingt 
   immer...und ich weiß, was drin ist; meistens benötige ich nicht alles von der Majo )

- Gewürze: Salz, Pfeffer ( grün und schwarz frisch gemahlen ), Kümmel gerebelt, Majoran, Oregano, 
  Paprika ( spanisches geräuchertes süßes Paprikapulver) , Gemüsebrühe, Estragon, etwas Olivenöl 
  mit Zitrone 

- frische Petersilie oder Schnittlauch
    Zubereitung:
Pellkartoffeln kochen und nach Abkühlen schälen.
Zutaten schnibbeln. Ich muss immer 2-3 Pellkartoffeln mehr kochen, da meine Enkelin sie mir immer wegstibitzt. 


Majo zubereiten und auf die in Scheiben geschnittenen Kartoffeln zusammen mit den anderen Zutaten geben.


Jetzt noch die Gewürze dazu.


Die Zwiebeln glasig anschwitzen und mit etwas Gemüsebrühe sowie einen Schluck Wasser auffüllen.
Dann über den Kartoffelsalat geben.

Das Ganze jetzt mit Petersilie oder Schnittlauch richtig durchmischen...wobei mitunter der Kartoffelsalat zu einem groben Brei mutiert, der allerdings dem Geschmack keinerlei Abbruch tut.
Wenn man ihn jetzt eine Nacht durchziehen lässt, schmeckt er am allerbesten.
Leider hält er bei uns  nie solange durch.... ☻

*****
Ihr Lieben, ich hoffe, dass ich Euch nicht gelangweilt habe und ihr nun mit Vorfreude an die Weihnachtstage denkt. Das Schlemmen gehört dazu....auch wenn es durchaus dazukommen kann, dass es so kleine Tierchen gibt, die nachts die Kleider enger nähen. Diese kennt jeder. Sie heißen KALORIEN. In Maßen genießen, könnt ihr nicht viel falsch machen. Und außerdem kommt nach dem Fest traditionell der Vorhabensplan für´s neue Jahr, die guten alten Vorsätze.
Aber jetzt denken wir mal noch nicht daran.
Ich bin sehr gespannt, was es bei Euch zum Heiligabendessen Leckeres gibt.

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Weihnachtszeit und dabei stets
GUTEN  APPETIT !


Fotos von Sachsenrose
Elbradwanderweg in Nünchritz