Montag, 17. Juli 2017

Hexies die neue Sucht

Mit etwas Verspätung kommt heute mein Beitrag zum Bärbelblog.
Im Moment scheint es eine richtige Sucht zu sein Hexie's zu nähen.


Die Hexie's lassen sich schnell und einfach herstellen und das Schöne daran ist,
 man kann während einer Auto- oder Zugfahrt gut die Hexie's herstellen und
jeder hat ja Stoffreste, die sich dafür sehr gut eignen.
Die ersten Hexie's habe ich schon mal zu einer Blume 
zusammen genäht.



 
Die fertigen Blumen kann man dann gut mit der Nähmaschine aufnähen,
als Läufer oder als Verzierungen auf Taschen usw.,
ganz wie man möchte.
Jetzt beschreibe ich, wie ich eine Blume hergestellt habe.
Es gibt fertige Schablonen aus Pappe oder man fertigt selber welche an.
Mittlerweile gibt es auch schon welche aus Plastik.



Die Pappschablone wird mit Stoff mit 1cm Nahtzugabe ummantelt
 und mit einem groben Stich festgenäht.
Dann werden die Hexie's  mit der Hand mit einem Überwendlingstich zusammen genäht
und anschließend die Pappe herausgenommen.
Im Netzt gibt es zahlreiche genaue bebilderte Anleitungen.
Ich persönlich bevorzuge das Kleben der Stoffe.
Da werden die Nahtzugaben wieder umgeklappt und festgeklebt und dann zusammen genäht,
wie auf diesem Bild.
Der einzige Nachteil beim Kleben ist, man kann die Schablonen oft nicht wieder verwenden.




Es gibt so viele Möglichkeiten dies Hexie's anzuwenden, 
da kann man sich so richtig kreativ austoben.
Hier schon mal ein paar Beispiele, wo ich schon Hexie's angewendet habe.




Ich hoffe ihr habt Gefallen daran gefunden und vielleicht verfällt der Eine oder Andere auch der "Sucht Hexie's" zu nähen.
Zum Glück ist diese eine schöne Sucht 
und es macht richtig Spaß diese kleinen Hexie's herzustellen .
Es gibt verschiedene Schablonen aus Pappe,
wie z.B. diese Rauten.



Das war es für heute und wenn ich das nächste Mal wieder dran bin, 
dann kommt mein Post auch pünktlich.
Bis dahin macht's gut

Marita


.

Samstag, 8. Juli 2017

DIY - Ein bepflanzter Fensterladen

Einen wunderbaren "Guten-Morgen" wünsche ich allseits. Heute begrüße ich Euch, die Kerstin von den Bienenelfen *klick*, hier auf unserem Bärbel-Blog. Der Sommer lockt uns ja im Moment mit heißen Temperaturen, darum finde ich es gerade in der Früh`am Allerschönsten♥


Der Morgen ist die Jugend des Tages; alles ist heiter, frisch und leicht. Dieses Zitat stammt von Arthur Schopenhauer und passt, wie ich finde, so gut zur momentanen Wetterlage♥


Hinter unserem Bambus hatte ich einen Fensterladen stehen. Er stammt noch aus dem Abrisshaus. Lange Zeit wußte ich nicht so genau was ich damit machen sollte und dann plötzlich hatte ich eine Idee:


Zu allererst musste ich mir dafür aber Lehm besorgen, und das war gar nicht so einfach, denn hier bei uns ist weit und breit nur Sandboden zu finden aber eine Freundin die in Rheinnähe wohnt hat Lehmboden und konnte aushelfen♥


Zusammen mit guter Erde und Wasser habe ich den Lehm vermengt. So haben die Pflanzen dann auch genügend Nährstoffe und der Regen spült nicht alles gleich wieder heraus. Das Prinzip ist ähnlich dem als wenn man in Mauernischen Pflanzen einsetzen möchte♥


Dachwurze (Sukkulenten) brauchen ja nicht viel, deshalb habe ich mich auch für diese Pflanzen entschieden♥


 Ich habe sie mit dem Lehm-Erde-Gemisch direkt in die Sprossen hineingesetzt♥


Noch ein bisschen mit Schnickschnack verschönert und schon ist aus dem alten Fensterladen ein lebendes Pflanzobjekt geworden♥


 ♥Ich mag meinen alten Fensterladen mit dem neuen Leben. Ihr auch ?♥


Ein wunderbares Sommer-Sonnen-Gute-Laune-Wochenende wünsche ich Euch♥
Herzliche Grüße
Eure Kerstin-Bärbel
♥♥♥

Samstag, 1. Juli 2017

Blumentorte - DIY mit Blumen

 
 
Alle Jahre wieder, kommt das Christkind ......  STOPPPP, STOPPPP, STOPPPP!!!!
Wir beginnen  zwar heute die zweite Jahreshälfte, aber soweit  ist  es doch  noch  nicht!
 
Alle  Jahre wieder, "backe" ich vom Blog Dekotraum  im Sommer eine Blumentorte.
Das ist jetzt der richtige Text!
 
Ich liebe  Blumentorten  und finde  sie  sehr  dekorativ und  wenn  das "Grundgerüst" einmal fertig ist,
 lassen sie  sich ganz einfach nach Wunsch und Geschmack stecken und später verwelkte Blumen austauschen!


 

Weil es  sich hier um einen DIY - Post handelt,   habe  ich  eine  Schritt - für - Schritt - Anleitung  für  euch.
 
 
Es braucht  eigentlich nicht viel dafür,  Blumen, Blätter, 2 verschiedene Steckmassen (trocken und nass)  1 Karton, Heißklebepistole, Stecknadeln, Bänder, Tortenteller, Messer, Schere, Zahnstocher.


Zuerst schneidet man einen Karton rund in der  Größe  der Tortenplatte oder  eines  großen Tellers zu, dann klebt man 1. die halbierte  Trockensteckmasse  und  2.  die halbierte  Nasssteckmasse auf  den Karton und  schneidet die  Steckmasse  mit  einem scharfen Messer ebenfalls  rund.
Die unterschiedlichen Steckmassen geben dem Rohling Stabilität.




3. legt man den "Tortenrohling" mit dem Karton nach oben in  eine Schüssel  und  lässt  die Nasssteckmasse mit Wasser vollziehen.


 
 Jetzt  geht es zum lustigen Teil - der Rand wird mit Blättern abgedeckt. Dazu  schneidet man die Blätter auf einer Seite gerade, für den schönen Abschluss. Die Blätter werden überlappend mit Stecknadeln in der Trockenmasse  festgesteckt.




Die Stecknadeln  mit  einem Dekoband abdecken und   mit  Schmucknadeln befestigen.

Die Kante zwischen den Blätterspitzen und der Tortenoberfläche  am  besten  mit  kleinblütigen Blumenköpfen abdecken.
Weiter geht es von der Mitte aus und jetzt  habe  ich vergessen, ein Bild zu machen  - nach den  Blumen die die  Mitte bilden, decke  ich  die  Oberfläche der Steckmasse  ebenfalls mit Blättern ab und  stecke  da  die  nächsten  Blüten durch, bis die  Torte  fertig ist. Wenn notwendig  die Löcher für die  zarten Blütenköpfe mit einem Zahnstocher  vorstechen.  Die  Blätter  vermeiden  das  Durchscheinen der Steckmasse.
Die Mitte decke ich nicht ab, weil da nehme ich die  Mittelblume  einfach  heraus  und  gieße  regelmäßig kleine Mengen Wasser nach.



Beim Pfeil  seht ihr die Abdeckung.

Das war es auch schon und fertig ist die Blumentorte.








Für die  Blumentorte  braucht man  nur  ganz  wenige  große  Blüten  und zum Ausdekorieren genügt  alles,  was der  Garten oder eine Blumenwiese  hergibt. Weitere Beispiele  meiner  Blumentorten der  vergangenen Jahre seht ihr  hier klick, klick, klick!




Verwendungsmöglichkeiten für eine Blumentorte  gibt es viele. Sie macht  sich  sehr gut  auf  einem schön gedeckten Tisch, als Dekoration  auf einem Kuchenbuffet, als dekorative Einzeldekoration auf einem Sideboard, als Mitbringsel .....


Ich wünsche euch einen guten Start in die  zweite Jahreshälfte und  sage DANKE für Besuch
  hier auf  unserem Gemeinschaftsblog!


Bis bald,
Ingrid - Bärbel