Donnerstag, 13. Februar 2020

Badetücher reparieren

 ...geht auf verschiedenste Art und Weise....

Ich möchte Euch heute meine Möglichkeit zeigen, die ich angewendet habe.
 Nebenbei zeige ich  Euch ein paar Naturfotos, damit es nicht langweilig wird.

Hier an der Elbe, wo ich wohne, also direkt am Wasser, wird es nie langweilig. Immer entdecke ich bei meinen täglichen Spaziergängen Neues auf dem Wasser, auf den Wiesen, an den Grundstücken.


 *****

Ist Euch das auch schon einmal passiert?
Ihr habt Euch einen neuen Kühlschrank oder ein anderes schweres Wohnungsutensil bestellt und der Göga soll es aufstellen. Um keine Kratzer auf dem Fußboden zu hinterlassen, sucht er "Etwas " zum Unterlegen für die Hin-und Herschieberei.In dem Fall war es das Erstbeste, was er fand,
EIN  BADETUCH . Und in diesem Badetuch war nach dem Gebrauch ein Triangel, sprich ein "Schlatz" im Badetuch.
Ist ja an sich nicht schlimm, denn Badetücher gibt es wie Sand am Meer und man kann zerrissene durch neue Tücher einfach ersetzen.....wenn, ja wenn es nicht gerade das Firmenjubiläums-Badetuch der Angetrauten getroffen hätte.
Das ist meinem Sohn passiert. Nachdem er sich Schimpfe über sich ergehen lassen musste, bot ich an, dieses Jubiläums-Badetuch zu reparieren. Leider habe ich keine Vorher-Fotos gemacht.

Die Nähmädels unter Euch hätten ein Stück Stoff als Flicken gesucht und es aufgenäht.

Ich habe mir überlegt, dass ich die Flicken häkle. Für die eine Seite wurde es ein Zickzackmuster, gehäkelt mit Filethäkelgarn in weiß und grau, welches ich mit der Hand aufnähte. Das erwies sich allerdings als ziemlich schwer. Mit der Nähnadel durch den Frotteestoff zu kommen, war nicht einfach.


****

Während der wenigen wirklich kalten Tage dieses Winters konnte man wunderschöne filigrane Eiskristalle an Gräsern entdecken. Fast so filigran wurde auch das Muster für die andere Seite des Badetuches.


*****

Dafür habe ich mir das Sternchenmuster aus einem Decken-Cal ausgesucht.


Ich finde diese Muster so hübsch, dass ich es schon oftmals einzeln gehäkelt habe, z. B. auch für kleine Deckchen für die Pferde von meiner Enkeltochter Nelly.



Diese Mal habe ich den Flicken mit der Nähmaschine aufgenäht. Das ging deutlich besser.
So, nun ist alles wieder gut! Und das Filethäkelgarn hält auch 60°C aus.

*****
Diese Fotos sind einen Tag vor Silvester 2019 entstanden. Der Himmel hat sich auf das Feuerwerk   
vorbereitet.

                                          Zwischen den "schwarzen Balken" fließt die Elbe.



Sind das nicht tolle Bilder?

Nun geht es mit Riesenschritten auf den Frühling zu. Nachdem uns Sabine mit ihrer ganzen Sippe heimgesucht hat, wird es nicht doch etwa noch Winter werden? Hoffentlich nicht!


Die Christrosen blühen schon seit Januar.
                                                 Und Schneeglöckchen gibt es auch schon.

*****

Das war es heute von mir. Falls Eure Gögas oder ihr selbst mal in die Situation wie mein Sohn kommen sollten, nicht verzagen, Rosi fragen.

*****

Habt einen schönen Februar. Bald geht es los mit den Hasensachen. Lasst Euch überraschen, denn da gibt es viel Interessantes, Spannendes, Lustiges und schönes Nachahmenswertes! Eieiei.... und wir verstecken es nicht mal . Ihr müsst nicht suchen, ihr müsst uns nur heimsuchen....hier, auf dem Bärbel-Blog.

Winke, winke und bis Bald, Eure Bärbel Rosi ♥♥♥



Kommentare:

  1. Liebe Rosi,
    sehr schön hast Du repariert und die Himmelsbidler sind genial und herrlich anzuschauen! Der Himmel bietet immer wieder wunderbare Bilder!
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, ich danke Dir.Habe Du auch einen schönen Tag!
      Liebe Grüße, Rosi

      Löschen
  2. Ein guter Tipp. Ein tolles Ergebnis. Ja, liebe Rosi, ich handhabe es so, wir haben es eigentlich schon früher gemacht, Dinge unseres Alltags zu reparieren. Das ist im Übrigen stets Thema aktuell auf unserem PLASTIKFREI Stammtisch...

    Liebe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidrun, das ist doch wunderbar. Früher habe ich die Strumpfhosen meiner Kinder auch noch gestopft. Neulich habe ich ein hilfsmittel zum stopfen gesehen, womit man sogar Muster weben kann.
      Liebe Grüße, Rosi

      Löschen
  3. Na wer sagt´s denn liebe Rosi,
    schon ist das Badetuch gerettet und es sieht auch noch klaase aus. Hach, deine Elbfotos sind immer so schön.
    Da kann man direkt neidisch werden, dass du direkt dran wohnst.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nicole, ja, die Schwieto hat gesagt, ich habe es aufgewertet. Das stimmt, wir wohnen, wo andere Urlaub machen und es ist immer wieder schön. Danke für Deine lieben Worte.
    Viele Grüße, Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Ich gestehe, auch erst überlegt zu haben, weshalb man ein altes Badetuch reparieren will :-D
    Das ist dir wirklich gut gelungen Rosi und die Farben passen so gut zusammen. Beinahe als wäre es direkt so hergestellt.
    Hab noch ein wunderschönes WE.
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rosi,
    ich gestehe, das ich das Badetuch nicht repariert hätte, wahrscheinlich wären bei mir neue Kosmetikpads oder Seifensäckchen daraus entstanden, lach.
    Aber Deine Idee ist wirklich sehr gelungen und wenn Du damit Deiner Schwieto eine Freude machen konntest ist das doch wirklich perfekt (und den Haussegen hast Du auch noch gerettet, zwinker)
    Hab einen schönen Sonntag meine Liebe
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Rosi,

    Du großartige Badetuchretterin♥! Das ist eine wunderbare und vorallem sehr kreative Idee die ich mir sicher merken werde♥

    Herzlichst
    Es Kerschtinle

    AntwortenLöschen